Beleuchtung

FRITZ!DECT 500 Test

Smarte LED Leuchten gibt es nun schon seit vielen Jahren von sehr vielen unterschiedlichen Herstellern. Als grösste Marke ist hier sicherlich Philips Hue zu nennen. Vor vier Jahren hat hier IKEA mit seinemTrådfri das Feld ein wenig von hinten aufgerollt und endliche etwas Bewegung in die Preisgestaltung gebracht.  Vor zwei IFA-Jahren hat der Berliner Netzwerkspezialist sein Smart Home Portfolio ausgeweitet und dabei sind, mit den FRITZ!DECT 500, auch erste LED-Lampen ins Sortiment gekommen. 

Philips Hue Go – Die halbe Kugel mit den vielen Farben

Lange habe ich gebraucht, bis ich mir bei einem attraktiven Deal den Hue Go der ersten Version gekauft hab. Wie einige, hatte ich damit so meine Mühe. Das Produkt war gut, das Licht, was damit im Hintergrund gezaubert werden, konnte war stimmig, doch das fix verbaute Kabel machte keinen Spass. Schlussendlich stimmte für mich das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht. Philips (oder besser gesagt Signify) hat auf ihre Community gehört und das Kabel mit einem «L» versehen.

IKEA Symfonisk: Unboxing und erster Sound-Test

IKEA ist mit Sonos vor einiger Zeit eine Kooperation eingegangen und wird smarte Tischlampen bzw. Regal-Lautsprecher anbieten, die mit entsprechender Technik ausgestattet sind. Das heisst, ihr könnt die smarte Technik direkt bei IKEA erwerben. Die Produkte werden zum Start sowohl in den Märkten als natürlich auch im Online-Shop angeboten und erweitern auch die als IKEA Home smart bekannte neue Produktreihe. Heute gehts um IKEA Symfonisk.

IWY-Light Testbericht

Wer hier im Projekt-Hausbau Blog fleissig mitliesst hat sicherlich mitbekommen, dass das Thema Hausautomation ein sehr geliebtes ist. Schon viele unterschiedliche Systeme haben wir uns anschgeschaut und darüber berichtet. Auch das IWY-Light System haben wir euch da schon einmal kurz vorgestellt. Einem Punkt welchen wir uns bis anhin noch nicht verschrieben haben ist das Licht und das möchten wir in der nächsten Zeit nachholen.

IWY-Light Anleitung Die WLAN-LED-Birnen sind auf dem Vormarsch

Das richtige Licht zu bekommen ist kompliziert. Sobald ein Haushalt von mehr als einer Person bewohnt wird darf man Kompromisse eingehen. Zum Beispiel sollte das Licht im Wohn-/TV-Zimmer passend zu jeder Aktivität regulierbar sein. Heisst wenn ihr einen Film schauen möchtet, ist natürlich dunkel und etwas Licht hinter dem Fernseher ideal. Beim Analoge Spiele spielen braucht man wiederum viel Licht. Wenn die Frau aber ein Buch lesen möchte, ist einzig eine lokale Lichtquelle gleich vor Ort gewünscht.