Home SmartHome Testbericht Hausautomation Sensoren Aqara Bewegungsmelder Test
Aqara Bewegungsmelder Test

Aqara Bewegungsmelder Test

0

Günstige Sensoren braucht das Land Smart Home. Umso günstiger die Sensoren werden umso mehr Ideen lassen sich damit Umsetzen. Zuerst dachte ich bei dem Bewegungsmelder an eine Idee mit dem Küchen-iPad. Mit dem Bewegungsmelder wollte ich das iPad aktivieren, sodass wir es beim Vorbeigehen nicht jedes Mal erst entsperren müssen, um es schnell zu bedienen.
Doch dann habe ich noch ein paar andere, tolle Ideen gefunden. Dazu im Verlauf, von dem kurzen Testbericht, mehr dazu.

Direkt zum Übersichtsartikel rund um die Aqara Smart Home Gadgets.

Aqara Bewegungsmelder

KategorieHerstellerSoftware Version
Smart HomeAqara (Xiaomi)Android: 5.8.7 – iOS: 5.2.1

Meine ganzen Aqara Sensoren im Büro kommunizieren mit dem Hersteller eigenen Gateway. Die ganzen Sensoren bei uns zu Hause sprechen mit dem Athom Homey Pro unserer Smart Home Zentrale.
Beide finden ihren Weg dadurch dann ihren Weg in Apple HomeKit und somit sind sie auch via Siri ansteuerbar.


Lieferumfang

  • Sensor
  • Klebesticker
  • Bedienungsanleitung
Aqara Bewegungsmelder
Aqara Bewegungsmelder

Verpackung

Verpackt ist der Hub wie alle Aqara Produkte, schlicht und einfach. Auf der Verpackung sind meist, in einem gemischt von Englisch und Chinesisch, einige wichtige Eckpunkte vom Produkt aufgelistet.

Verarbeitung vom Aqara Bewegungsmelder

Auch hier gilt das gleiche, wie bei der Verpackung. Aqara Sensoren sind einfach und sauber verarbeitet. Im Gegensatz zum Tür- und Fenstersensor von Aqara merkt man dem Bewegungsmelder schon seine günstige Bauart an. Das ist aber auch kein Problem, denn der Sensor ist ja meist an einem Ort verbaut, an dem ihr in nicht ständig anfasst.

Der Aqara Bewegungsmelder kommt in zwei Teilen an. Je nach Einsatzgebiet kann man ihn gut ohne den Fuss nutzen. Sollte das nicht so sein, könnt ihr den Fuss einfach an dem Sensor ankleben.

An zwei Orten habe ich den Bewegungsmelder auf einem Gestell stehen. Da habe ich ihn zu Beginn einfach hingestellt. Durch den leicht schiefen Winkel stand dieser aber nicht ganz so stabil. Deshalb habe ich sie dann auch da mit dem Klebeband fixiert.

Zu den weiteren Einsatzgebieten komm ich dann etwas weiter untern nochmals genauer zu sprechen.


Einmaliges Einrichten

Das Einrichten passiert genauso einfach wie beim Hub. In der Apple Home App tippt ihr auf den «+» Button oben rechts und dann «Gerät hinzufügen». Jetzt kurz den HomeKit-Code scannen und schon ist der Sensoren bereit.
Ihr müsst ihm noch einen Namen geben, den Raum zuteilen und schon lässt sich der Tür- und Fenstersensoren in eure Automationen einbinden.


Technische Details

  • Grösse: 41 x 22 x 11 mm
  • Funkstandard: ZigBee
  • Betriebstemperatur: -10° bis +50° C

Die Xiaomi Home App

Mi Home
Mi Home
Entwickler: Xiaomi Inc.
Preis: Kostenlos

Bei den Apps ist es fast so «kompliziert», wie bei der Hardware. Solltet ihr, nicht wie oben erwähnt, hier in der Schweiz (oder Österreich/Deutschland) lokal eingekauft haben, kann es sein, dass ihr nicht die gleiche App nutzten könnt. In meinem Fall setzte ich auf die offizielle «Xiaomi Home» App um die Sensoren zu verbinden.

Die App selber kann so einiges, wie zum Beispiel die ganzen Sensoren einbinden, miteinander Verknüpfen, mit Updates versehen und kleine Automationen anlegen.

Wer mit Apple HomeKit arbeitet, der kann dies, wie oben beschrieben direkt einbinden, somit benötigt ihr die App einzig und alleine für die gelegentlichen Updates, die ihr einspielen müsst.


Was kann der Aqara Bewegungsmelder?

Die Antwort ist relativ einfach, der Aqara Bewegungsmelder merkt, wenn sich etwas in seinem Sichtfeld bewegt und reagiert dann darauf.

Damit könnt ihr, wie einleitend beschrieben euer iPad automatisch entsperren, sobald ihr das einen Raum betretet, ihr könnt euer smartes Licht einschalten oder andere praktische Aktionen starten.

Bei mir habe ich – unter anderem – folgendes umgesetzt:
Im Eingangsbereich vom Büro habe ich einen solchen Bewegungsmelder montiert. Diesen habe ich, direkt unter meinem Schlüsselbrett angebracht. Mit einer kleinen Automation startet immer, beim Betreten des Büros, jeweils ein Deckenlicht pro Raum.

Unter jedem Schreibtisch habe ich seit Jahren Philips Hue LED-Streifen angebracht. Dafür hatte ich an jedem Tisch einen kleinen Knopf angebracht, den ich bei Bedarf gedrückt hab. Wer ein smartes Zuhause oder Büro mag, der möchte auch das automatisiert wissen. Deshalb habe ich unter jedem Bürotisch, den ich regelmässig nutze, auch noch einen Bewegungsmelder aufgeklebt.
Die dazugehörige Automation habe ich dann so eingerichtet, dass jedes Mal, wenn der Bewegungsmelder eine solche registriert das Licht aktiviert. Daran habe ich noch eine weitere Bedingung geknüpft. Das Licht wird nur eingeschaltet, wenn es draussen dunkel ist.

Generell empfehle ich euch, den Bewegungsmelder erst einmal mit einem normalen Klebeband zu befestigen und den Bewegungsradius erst einmal ein paar Tage zu testen. Erst wenn ihr denkt, dass die Positionierung passt, würde ich ihn fix montieren.

Solltet ihr den Bewegungsmelder, wie ich, unter dem Tisch montieren, wollten dann macht das Testen definitiv Sinn. In meinem Fall habe ich auch nach zwei Wochen immer wieder leichte Anpassungen vorgenommen. An einem Tisch musste ich sogar noch eine Seite vom Sensor mit einem Stück Karton abkleben, damit ich nicht beim hinter dem Tisch durchlaufen eine Aktion auslöse.


Mein Fazit zum Aqara Bewegungsmelder

Im Gegensatz zu so vielen anderen Sensoren auf dem Markt ist der Aqara Bewegungsmelder recht günstig zu kaufen. Damit lassen sich dann auch schnell und einfach Dinge automatisieren, wie das Einschalten von einem (Not)Licht oder ähnlichem.

Natürlich kann man mit einem solchen Bewegungsmelder noch weitere Bewegungen erfassen, da ist eurer Fantasie fast keine Grenze gesetzt.

Hast du schon meinen Aqara Übersichtsartikel gelesen?

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin Geschichtenerzähler in Form von verschiedenen Blogs-, Podcasts- und Video-Formaten. In meiner Freizeit bin ich Papa dreier Mädels, liebe LEGO, die Bahn und alles was mit Gadgets zu tun hat.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.