Home SmartHome Testbericht Beleuchtung IKEA Symfonisk: Unboxing und erster Sound-Test
IKEA Symfonisk: Unboxing und erster Sound-Test

IKEA Symfonisk: Unboxing und erster Sound-Test

1

Kurz vor Jahresende 2017 kam die Ankündigung, dass IKEA mit Sonos zusammen arbeiten möchte, recht überraschend. Zur Form, den Produkten und/oder Möglichkeiten gab es aber keine Hinweise. Lange mussten wir dann warten, bis es im Frühjahr 2019 dann weitere Details zur Zusammenarbeit gab. Unter dem Brand IKEA SYMFONISK kommen aktuell zwei Lautsprecher auf den Markt. Diese verstehen sich mit dem Sonos-Ökosystem sowie auch AirPlay 2.

Der Artikel hier ist nur ein kurzer Einblick ins Unboxing der Boxen. In den nächsten Wochen kommt dann ein vollständiger, ausführlicher Testbericht dazu online. Einiges könnt ihr übrigens bereits dem YouTube-Video von mir entnehmen.

Unboxing-Video der IKEA Symfonisk auf YouTube

KategorieHerstellerSoftware Version
Smart HomeIKEA – SonosAndroid Variiert je nach Gerät – iOS 10.3

Mit den beiden Lautsprechern erweitert IKEA ihr Engagement im Bereich des smarten Zuhauses. Einem Bereich der bis vor kurzem auf den Namen Trådfri gehört hat. Bis vor kurzem, weil IKEA diesen via App Update umgetauft hat in IKEA Home Smart. Auch gibts auf den kommenden, neuen Katalog neue Leuchtmittel im Sortiment. Doch kommen wir zurück zum heutigen Thema.

Ende der letzten Woche hat mir IKEA zwei Pakete zukommen lassen. Einmal der Regal- und einmal der Tischlampen-Lautsprecher. Herzlichen Dank an der Stelle.


Lieferumfang

  • IKEA Regal / Tischlampe Lautsprecher
  • Stromkabel
  • Ethernetkabel
  • Bedienungsanleitung

Erste Eindrücke der IKEA Symfonisk Produkte

Die Tischlampe ist schlicht im Design. Unten der breite, runde Fuss, welcher der Lampen-/Boxen-Kombination seinen halt gibt. Direkt im Fuss integriert sind auch die drei Knöpfe zur Bedienung der Box. Einmal der Play-/Pause-Knopf, ein für vorwärts und der dritte zum zurückgehen.

Der Speaker
Der Speaker

Gefolgt vom Bauch, der unter der «gestrickten» Ummantelung schwarz gehalten ist und an zwei Seiten von kleinen, ca. 5 mm kleinen Löchern übersät ist. Durch diese werden dann auch die Töne der integrierten Lautsprecher verteilt. Nach hinten ist ein grosszügiges Loch gerichtet, über das ihr – mit dem mitgelieferten Ethernetkabel – euch mit eurem Router verbinden könnt.

Leicht höher angebracht, an der rechten Seite, findet ihr den Drehregler für das aktivieren der Stromquelle hinauf zur eingeschraubten Birne. Die Symfonisk Tischlampe wird ohne passende Birne ausgeliefert.

Komplett montiert
Komplett montiert.

Der Kopf bildet das weissliche Glas, welches über der E14-Birne eingedreht wird.

Birnen-Kauf und Systemausweitung

Wie das oft so ist, nach einem Umzug musste meine Frau am gleichen Tag noch nach IKEA, da hab ich ihr gleich aufgetragen mir doch eine E14-Birne zu kaufen. Ich wollte diese aber aus dem Trådfri-Sortiment haben, damit ich das ganze auch – schlussendlich über Philips Hue – ansprechen kann. Auf der Suche nach den passenden Birnen ist sie auf noch nicht angeschriebene Regale gestossen. Hatte doch unsere Filiale in Lyssach die IKEA Symfonisk Produkte schon im Sortiment.

Somit kam zu der einzelnen Birne noch ein zweiter «Regal»-Speaker sowie zwei Wandhalterungen dazu. Denn die beiden Regal-Lautsprecher sind aktuell angedacht für die Kinderzimmer unserer kleinen und können somit nachher ideal platziert werden.


App Anbindung – Wie kommt die Musik in die Boxen

Sonos Controller Für Android
Sonos Controller Für Android
Entwickler: Sonos, Inc
Preis: Kostenlos
Sonos Controller
Sonos Controller
Entwickler: Sonos, Inc.
Preis: Kostenlos

Das tolle, die Lautsprecher benötigen keine eigene App. Sie werden direkt via der Sonos App Eingebunden. Somit seid ihr nach dem Konfigurationsvorgang auch gleich in der Lage, Musik, Podcasts oder Hörbücher ab zu spielen. Der Vorgang nimmt euch auch keine 30 Sekunden Lebenszeit weg.


Apple HomeKit – AirPlay 2

Wer mit Apple Geräten unterwegs ist, hat beim Sonos System bessere Karten. Denn diese – zumindest die neueren Modelle – verfügen über eine native AirPlay 2 Integration. Somit könnt ihr die Audioquelle von allen Möglichen Apps und auch direkt vom System auf die Boxen wiedergeben.

Das ganze geht sogar so weit, dass per AirPlay eingespielte Musik sich auf die anderen Sonos-Lautsprecher überträgt. Kleiner Hinweis gleich vorneweg: Das Feature funktioniert bei den IKEA-Boxen NICHT!
Hier bleibt natürlich die Hoffnung, dass SONOS die Funktion noch per Update nachrüstet. Obwohl dies wird wohl eher ein Sonos-eigenes Feature bleiben um deren eigenen Lautsprecher ab zu grenzen.

Apple AirPlay kompatibel
Apple AirPlay kompatibel

Erfreulich ist auch, dass nach der schnellen und einfachen Konfiguration ihr die SYMFONISK Boxen auch in Apple's Home wieder findet. Somit habt ihr für CHF 129.- oder CHF 199.- günstige HomeKit fähige Lautsprecher in eurer Wohnung.


Android Nutzer

Android Nutzer sind nach wie vor im Nachteil, was das nutzen von Sonos anbelangt.
Denn hier ist euch nur der Weg über die Sonos App gegeben um Musik, Hörbücher oder Podcasts in die Boxen zu bekommen. Ganz so schlimm wie einleitend zu dem Kapitel hier ists dann doch auch wieder nicht. Zumindest lassen sich viele der Musik-Dienste mittlerweile direkt in Sonos integrieren und ihr könnt sie über diesen Weg konsumieren.


Audio-Qualität der IKEA Symfonisk Speaker

Das Audio ist sicherlich eines der wichtigsten Kriterien an einem Lautsprecher. Hier scheiden sich auch die Geister und es gibt für einen jeden Geschmack das richtige. Die Frage, die mir sicherlich am meisten gestellt wurde: Kann man den Regal Speaker mit einem Sonos Play:1 vergleichen?
Hierzu meine ersten Eindrücke. Aus beiden Boxen kommt richtig toller Sound raus. Jetzt, knapp nach zwei Tagen im Gebrauch möchte ich noch keine Vergleiche Anstellen. Dies kommt dann im ausführlichen Testbericht in den kommenden Wochen hier und auch im pokipsie.ch Blog zum nachlesen.


Technische Details Tischlampe

  • Grösse: 401 x 216 x 216 mm
  • Musik Android: via Sonos oder AirPlay
  • Musik iOS: via Sonos
  • Material: Glas, Polycarbonat/ABS-Kunststoff, Aluminium, Silikonkautschuk
  • Lampe: LED-Leuchtmittel E14 max. 7W
  • Farbe: weiss/schwarz

Technische Details Regal-Lautsprecher

  • Grösse: 314 x 150 x 120 mm
  • Musik Android: via Sonos
  • Musik iOS: via Sonos oder AirPlay
  • Material: Aluminium, ABS-Kunststoff, Silikonkautschuk
  • Farbe: weiss/schwarz

Fazit: IKEA Symfonisk bleibt «geil»

Wie mich IKEA Schweiz schon via Twitter zitiert hatte:

«Ich finde die Dinger geil» ist auch nach zwei Tagen Nutzung noch so. Was ich bemerkt habe: Im Wohnbereich und im zweiten Kinderzimmer muss ich noch etwas am Netzwerk arbeiten, dafür habe ich aber meine FRITZ!Repeater 3000 den ich noch in den Kisten finden installieren muss.

Die SYMFONISK Speaker können ein toller Einstieg in das Sonos-Ökosystem sein. Genauso aber auch eine günstigere Erweiterung für das gesamte Haus/Wohnung, wenn ihr schon Sonos-Speaker euer eigen nennt.

Das SONOS/IKEA-Label
Das SONOS/IKEA-Label

Doch nicht zuletzt sind die beiden Lautsprecher aus dem Hause IKEA/Sonos tolle AirPlay Speaker. Ich hab selten solch gut verarbeitete und günstige AirPlay 2 Lautsprecher gesehen. Auch mit der Möglichkeit diese in Apple's HomeKit zu integrieren, lässt sich so einiges anstellen.

Was aber wirklich nicht geht, liebes IKEA, sind die schrägen Labels, mit «Sonos / IKEA» aufgedruckt. An denen müsst ihr nochmals etwas üben. Das sticht ein wenig negativ aus dem Design-Baukasten der Geräte heraus.

Jetzt heisst es aber erst einmal fleissig weiter testen. Meine vier Mädels sind auch schon instruiert und ich bin gespannt was wir für Erfahrungen sammeln können. In einigen Wochen könnt ihr dann im Blog auch den ausführlichen Testbericht nachlesen.

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin Geschichtenerzähler in Form von verschiedenen Blogs-, Podcasts- und Video-Formaten. In meiner Freizeit bin ich Papa dreier Mädels, liebe LEGO, die Bahn und alles was mit Gadgets zu tun hat.

Comment(1)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.