Home SmartHome Testbericht Netzwerk Orbi Outdoor Satellite im Test – WLAN auch draussen
Orbi Outdoor Satellite im Test – WLAN auch draussen

Orbi Outdoor Satellite im Test – WLAN auch draussen

0

Heute möchte ich euch zeigen, wie ihr euer heiss geliebtes eigenes WLAN von drinnen auch draussen nutzen könnt. Je nach Haus oder Wohnung dringt das eigene WLAN Signal nicht wirklich bis auf den Balkon, geschweige dann runter bis zum Garten oder hinter das Haus auf den Sitzplatz.
Doch genau hierfür gibt es auch Gadgets. Ein solches ist der Orbi Outdoor Satellite und den hab ich mir ein bisschen genauer angeschaut für euch.

WLAN auch draussen

KategorieHersteller
NetzwerkNetgear

Das Praktische an dem Satellite, er kann auch ausserhalb vom Orbi-Ökosystem genutzt werden. Heisst, ich konnte es für meinen Test direkt mit meiner FRITZ!Box austesten. Die offene Nutzung gefällt mir natürlich sehr gut. Das positive, so muss man sich nicht unbedingt vom aktuellen Modem/Router trennen, um draussen mehr Netz zu bekommen.

Lieferumfang

  • Orbi Outdoor Satellite
  • Standfuss
  • Stromkabel und Adapter
  • Wandhalterung
  • Schrauben und Dübel
Der Lieferumfang
Der Lieferumfang – Ja ich weiss, die Bedienungsanleitung liegt verkehr herum

Verpackung

Die Verpackung ist einfach gehalten und vor allem weich. Das fällt vor allem deshalb auf, weil der Inhalt, das Gadget selber sehr gewichtig ist. Auf oder Vorderseite bewirbt Netgear die (maximale und theoretische) Leistung sowie die Wetterbeständigkeit des Satelliten. Das Zweite ist natürlich bei einem Gadget, das draussen betrieben wird, sicherlich nicht verkehrt.
Zum Thema Leistung hier gibt Netgear einen Wert von 3 GBit/s an. Wie kommt der Hersteller auf diesen Wert?
Ganz einfach, es wird einfach die einzelnen Werte der verschiedenen Frequenzbänder addiert (1'733 + 866 + 400 MBit/s) und stellt natürlich ein theoretischer Maximalwert dar.

Auf der Rückseite wird euch noch die Montage und ein mögliches Einsatzszenario aufgezeigt. Auch wird nochmals auf die einfache Installation hingewiesen.

Verarbeitung

Der Hauptkörper, der Satellit ist aus Kunststoff gefertigt und ist wuchtig. Auf der Rückseite ist ein metallener Kühlkörper angeschraubt. Diesen sollte man in Betrieb nicht anfassen, wie mir ein Kleber anzeigt. Darüber wird die Abwärme des Extenders abgeleitet. Am unteren Bereich findet ihr den Stromanschluss und drei Bedienungsknöpfe. Die Knöpfe selber sind mit einem Gummischutz überzogen. Damit ist der Satellite natürlich super für den Ausseneinsatz gewappnet.

Der dazugehörige Ständer ist aus Kunststoff und hat somit ein gutes Gewicht, womit das ganze auch standhaft ist.

Alternativ gibt es auch noch die Wandmontage. Hier sehe ich aber eher einen Ort, knapp unter dem Dach, oder seitlichen an der Garage / am Gartenhäuschen als eine Montage auf Augenhöhe, neben dem Balkon-Eingang. Denn der Satellit ist schon ein «grobes» Kaliber.

Was mir sehr gut gefällt, der Stromadapter hat auch zwei «Bohrlöcher»-Öffnungen. Damit könnt ihr den Adapter direkt an der Wand montieren und das ganze System sauber anbringen.
Das muss aber natürlich auch sein, da das Kabel zwischen Adapter und Satellite sehr kurz ist. Auf der anderen Seite ist das Kabel dafür angenehm länger.


Die Montage

Kleiner Tipp, bevor ihr den Orbi Outdoor Satellite montiert, müsst ihr diesen erst einmal mit eurem WLAN verbinden. Einmal angebracht, kommt ihr nämlich nicht mehr so einfach an die Bedienungsknöpfe.

Wenn ihr den Satelliten an der Wand anbringen möchtet, dann gilt es erst einmal, drei Löcher zu bohren. Die Dübel einstecken und dann die kleine Platte mit den beigelegten Schrauben anbringen.
Den Satelliten müsst ihr dann nur noch auf die kleine Platte stecken und schon ist die Montage fertig.
Einzig den Stromadapter müsst ihr, wie oben beschrieben, auch noch anschrauben.

Für die Montage am Standfuss braucht es auch die gleiche kleine Platte, die ihr an den selbigen schraubt. Auf für diese Art liegen die dafür passenden, kurzen Schrauben bei.

Rückseite des Satelliten
Rückseite des Satelliten

Bei beiden Montage-Arten kommen noch ein zusätzliches Kunststoff-Tool mit, dass ihr seitlich angeschraubt. Damit hält der Standfuss aber auch die Wandmontage besser.

Aktuell steht die Box bei uns noch auf dem Balkonboden. Sobald das geplante Gartenhäuschen dann fertig ist, kommt die Endmontage daran.


Verknüpfung mit dem bestehenden Netz

Diese passiert, wie oben beschrieben, am besten, wenn sich der Satellite in der Nähe von eurem Router / Modem befindet.
Dazu müsst ihr das Gadget an den Strom anschliessen, es aber noch nicht einschalten.
Die Synctaste drücken und diese auch halten. Dazu der Einschaltknopf drücken und den Sync-Button gedrückt halten. Erst wenn die LED Farbe zwischen weiss / blau wechselt, ist der Satellite bereit.

Durch das Drücken der WPS Taste bekommt ihr euren Router dann mit dem Orbi-System vereint.


Technische Details

  • Grösse: 209 x 270 x 68 mm
  • Gewicht: 1'387 g
  • Prozessor: Quad-Core
  • Speicher: 256 MB NAND
  • RAM: 512 MB
  • WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac MU-MIMO
  • Betriebstemperatur: von -20 bis 50° C
  • Abdeckung: bis zu 230 m2

Fazit zum Orbi Outdoor Satellite

Wenn ihr kein Orbi Router bei euch daheim in Verwendung habt, dann solltet ihr im beim Kauf darauf achten, dass ihr die «offene» Version wählt. Damit lässt sich der Satellit mit einem jeden Router verbinden.
Damit bekommt ihr keine Mesh-Netzwerk-Erweiterung, sondern ein zusätzliches WLAN für den Aussenbereich. Damit geht die die Übergabe nicht ganz so gleitend wie in einem Mesh-Netzwerk, doch moderne Smartphones, Tablets und Computer switchen recht schnell von einem Netz zum anderen, wenn die Leistung auf dem aktuellen nicht mehr stimmt.

Je nach Bauart des Hauses / eurer Wohnung, kommt natürlich auch so ein Signal nach draussen. Wer nur gelegentlich draussen auf dem Balkon, oder im Garten ist, der braucht solch eine Erweiterung nicht. Oder kann das vielleicht auch mit einem Repeater im Haus / der Wohnung regeln. Dafür hat Netgear mit seinen Orbi Produkten auch einige Möglichkeiten.
Dennoch kann es im Sommer sehr angenehm sein, wenn einem das eigene Netzwerk auch draussen zur Verfügung steht. Vor allem in aktuellen Zeiten, mit Home-Office, das bei gewissen Firmen auch über die Corona-Zeit herausgeht.

Bei der Montage solltet ihr beachten, dass der Satellit möglichst nahe von eurem Router ist. Oder zumindest so, dass der Satellit auch noch ein gutes WLAN Signal bekommt. Denn dieser kann natürlich nicht mehr weitergeben, als dass er bekommt.

Cool wäre natürlich auch, wenn ich das mir zur Verfügung stehende Netz, über den Stromkreislauf nach draussen bringen könnte. Das wäre mit Powerline umsetzbar, womit der Satellit dann auch fast die komplette Bandbreite draussen verteilen könnte.

Dank dem Orbi Outdoor Satellit haben wir jetzt einen deutlich breiteres Feld, welches wir via WLAN abdecken können. So kann ich jetzt gut draussen arbeiten, währendem die kleinen in den Pool hüpfen oder auf dem Spielplatz am Spielen sind.

*Eventuelle Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin Geschichtenerzähler in Form von verschiedenen Blogs-, Podcasts- und Video-Formaten. In meiner Freizeit bin ich Papa dreier Mädels, liebe LEGO, die Bahn und alles was mit Gadgets zu tun hat.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.