Home SmartHome Testbericht Reinigung Staubsauger Samsung Clean Station – Der Staubsauger für den Staubsauger?
Samsung Clean Station – Der Staubsauger für den Staubsauger?

Samsung Clean Station – Der Staubsauger für den Staubsauger?

1

Wir hatten über viele Jahre einen Dyson Akku-Staubsauger sowie auch einen Boden-Staubsauger aus gleichen Haus. Dyson hat die Beutellosen Staubsauger erst möglich gemacht und wir können uns das Saugen gar nicht mehr mit Beutel vorstellen. Mehr zur Geschichte könnt ihr übrigens drüben im #GeekTalk Podcast anhören, dazu haben wir im 2014 eine Interview-Folge gemacht. Heute möchte ich euch unsere Erfahrungen der letzten drei Wochen mit der Samsung Clean Station berichten.

Samsung Clean Station, oder wie verkaufte ich dem Beutellosen Staubsaugerkunden wieder einen Beutel?

Hier kommt ihr direkt zum Testbericht des Samsung Akku Staubsauger.

Wie kommt der Schmutz wieder in den Beutel?

KategorieHerstellerKaufen
ReinigungSamsungDirekter Kauf Link*

Als Feedback auf unsere Dyson-Testberichte haben wir immer wieder gehört, dass es beim Entleeren vom Suagerinhalt zu einer Sauerei rund um den Abfallkübel führen kann. Dem haben wir jeweils mit einem feuchten Bounty-Tuch einen Riegel vorgeschoben. Einfach zwei Küchenpapiere über einander legen, kurz unter den Wasserhahnen geben und dann das in den Abfallkübel legen. Anschliessend, normal den Staubbehälter entleeren und schon gibt es kaum eine unerwünschte Staubentwicklung.

Alle paar Wochen musste man dann noch mit dem kleinen, am Saugbehälter befestigten Werkzeug, den Behälter ein wenig ausputzen.
Das aber auch nur, wenn gröbere Stückchen, ein Büschel Katzenhaare oder ähnliches sich mal so verfangen haben, dass sie nicht von allein ihren Weg aus der Box fanden.

Wer das aber nicht mag, der kann sich jetzt mit der Clean Station von Samsung weiterhelfen lassen. Ähnlich, wie wir es schon vom iRobot Rooomba i7+ Staubsaugroboter her kennen, kann das Gadget euch beim Entleeren vom Jet 90 Multi behilflich sein.

Meine beiden Videos

Hier noch mein Video zur Clean Station und dem Spinning Sweeper:

Sofern ihr es verpasst habt, mein Video zum Samsung Jet 90 Multi:


Lieferumfang

  • Clean Station
  • Zusätzlicher, kompatibler Schmutzbeutel
  • Stromkabel
  • Bedienungsanleitung
Der Lieferumfang
Der Lieferumfang

Verpackung

Verpackt ist die Clean Station in einer weissen Schachtel. Aufgedruckt, findet ihr das Produkt selber und sein Zubehör, sowie Einsatzgebiete.
Im inneren findet ihr die einzelnen Teile von der Clean Station, separat in transparenten Beuteln verpackt. Auseinandergehalten werden sie durch Kartonabschnitten. Das gefällt mir sehr gut, mit dem Karton.
So, wie ich es von unseren Dyson Staubsaugern auch kannte. Würde Samsung noch die Kunststoffbeutel durch etwas Umweltverträglicheres ersetzten würde es mir noch besser gefallen.

Verarbeitung

Die Clean Station ist gross, das wusste ich schon anhand der Produktbilder, ich war aber dennoch nochmals überrascht, als ich das Produkt aus dem Karton genommen hab. Vor allem, für alle, die sich eventuell noch an mein Jet 90 Multi Testbericht erinnern mögen, der Staubsauger selber schon richtig Platz wegnimmt.

Wie ihr im Bild oben sehen könnt, die Clean Station schaut ein wenig aus wie ein Hochhaus. Länglich und breit steht es, da wo ihr es positionieren möchtet und wartet darauf, bis ihr mit eurem vollen Schmutzbehälter vom Akku Staubsauger kommt.
Langsam aber sicher könnte es Sinn machen, im Putzschrank eine dreifach-Steckdose zu platzieren. Dann könnte man die Staubsauger-Dockingstation, plus die Clean Station gleich da deponieren und alles wäre sauber versorgt.

Die Verarbeitung ist einfach gehalten, von aussen ist es ein einfacher Kunststoffbehälter. Der Deckel oben wird durch einen Push-Knopf aufgeklappt und geht nach hinten weg. So, dass ihr den Schmutzbehälter einfach in das Loch stecken und aussaugen lassen könnt. Der Vorgang funktioniert komplett automatisch, ihr müsst nur noch den sauberen Behälter wieder entfernen und anschliessend zusammenklappen.

Um den integrierten Staubbeutel aus der Clean Station zu nehmen, müsst ihr die komplette Vorderseite wegklappen. Diese wird mit einem Magneten gehalten und ist ganz einfach gemacht. Gleich dahinter habt ihr Zugriff auf den Motor und über eine weitere Klappe den Zugang zum Staubbeutel.

Auf der Rückseite findet ihr eine weitere Klappe, diese ist deutlich kleiner und ganz unten anbracht. Dieses findet ihr direkt hinter der Loch-Optik. Und darunter zu finden ist das HEPA-Filtersystem.

Inbetriebnahme

Zu der Inbetriebnahme gibt es nicht allzu viel zu sagen. Das Stromkabel müsst ihr hinten in die Clean Station einstecken und in eure freie Steckdose.

Ab dem Augenblick ist die Station auch schon einsetzbar. Ihr seht, es gibt wirklich nicht viel dazu zu sagen.

Saugbeutel der Clean Station
Saugbeutel der Clean Station

Technische Details

  • Grösse: 50 x 1136 x 215 mm
  • Gewicht: 2.7 kg
  • Leistung: 550 W
  • Staubkapazität: 0.5 Liter
  • Bürstenbreite: 25 cm
  • Akku Ladezeit: 210 Minuten
  • Geräuschpegel: 86 dB

Tägliche Nutzung

Tägliche Nutzung ist ein klein wenig übertrieben würde ich mal sagen.
Zumindest bei uns, wo alle zwei Tage unser Staubsaug-Roboter seine Arbeit verrichtet.

Unserem Staubsaug-Roboter haben wir, während en drei Wochen Test vom Samsung Akku Staubsauger, ein bisschen Ferien gegönnt.

Somit passt dann schlussendlich der Untertitel wieder. Wir haben nämlich nach jedem Saugvorgang, den Staubbehälter, von seinem gesammelten Schmutz befreit.

Wenn ihr den Staubbehälter in die Clean Station steckt und diese mit ihrem Saugvorgang beginnt, leuchtet im inneren von der Station ein schönes, blaues LED-Licht.

Mein Testbericht zum Samsung Jet 90 Multi

Sofern ihr es verpasst habt, mein Testbericht zum Samsung Jet 90 Multi und das Video dazu.



Fazit

Der Samsung Staubsauger ist ein praktischer Akku Staubsauger. Wer meinen Testbericht dazu noch nicht gelesen hat, sollte hier mal reinlesen. Ich denke aber, dass ihr euch den Beitrag zur Clean Station deshalb durchlest, weil ihr den Akku Staubsauger schon besitzt und/oder ihn euch zulegen möchtet.

Ich schreib ja bei meinen Testberichten selten etwas zu den Preisen von den Gadgets. Das möchte ich hier auch nicht tun. Auch wenn ich auf meine Social-Posts immer wieder das Feedback bekommen hab, dass die Absaug-Station teuer sei. Ich bin der Meinung, dass wenn einem der Komfort es wert ist, man das auch bezahlt.
Hier richtet sich Samsung vor allem, an die Allergiker unter uns. Denn diese können davon am meisten profitieren.

Fast verpasst hätte ich noch die zweite Farbe. In meinen Bildern hier, könnt ihr das schwarze Modell sehen, alternativ gibts die Station auch noch in einer weissen Farbe* zu kaufen.

*Eventuelle Kauf Links können Spuren von Affiliate enthalten.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin Geschichtenerzähler in Form von verschiedenen Blogs-, Podcasts- und Video-Formaten. In meiner Freizeit bin ich Papa dreier Mädels, liebe LEGO, die Bahn und alles was mit Gadgets zu tun hat.

Comment(1)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.